Philosophie

 Meine Philosophie liegt darin, krummwüchsige und von der Natur formschön geschaffene Bäume so zu verwandeln, dass der einzigartige Charakter des Baumes in jedem Möbelstück erkennbar wird.

Dabei werden wertvolle, europäische Edelhölzer mit allen Eigenheiten und Fehlern sparsam zu Unikaten verarbeitet. Es wird jedoch darauf geachtet, dass die durch den natürlichen Wuchs vorgegebene Form des Holzes durch die Bearbeitung nicht wesentlich verändert wird. Um dies zu ermöglichen werden die sorgfältig ausgewählten Holzschichten durch geschwungene Verleimung aneinandergefügt.

Dadurch können qualitativ hochwertige Möbelstücke geschaffen werden ohne die ursprüngliche Form des Holzes außer Acht zu lassen. Jeder Tisch wird aus einem Stamm gefertigt und ist somit ein unverwechselbares Abbild der Natur. 

Die Natur ist der Künstler!

Alte, knorrige, wild wuchernde Bäume haben mich schon als Kind fasziniert. Meinem Vater, Tischlermeister Franz Haberl, in der kleinen Tischler-Werkstätte helfen zu dürfen und selbst schon in frühen Jahren Ideen zu entwickeln und umzusetzen, haben mir zu der Faszination und Fähigkeit verholfen, bei Bäumen, Pfosten und Brettern, aber auch bei anderen Materialien bereits in ihrer urwüchsigen Form zu erkennen, wie später ein Möbelstück oder eine Skulptur entstehen und aussehen kann.

Um aus besonderen Unikaten, wie sie die Natur geformt hat, zweckgebundene, einzigartige Objekte entstehen zu lassen, bedarf es einer gewissen Geduld und Bescheidenheit. Für mich ist bedenklich, wie mit vorhandenen Ressourcen – besonders dem Wunderwerk „Baum“ – umgegangen wird. Besonders im modernen Wohnhausbau wird Optik und technisch schöne Verarbeitung von Holz oftmals ignoriert und durch Abdecken mit unterschiedlichen Materialien entwertet.

Bleibende Werte zu schaffen und dabei Kindern und Kindeskindern wertvolle Objekte weiter zu geben und vorhandene Ressourcen, wie zum Beispiel den Rohstoff „Holz“ nachhaltig und behutsam zu nützen, ist daher mein Ziel!